Surge, tolle grabatum tuum, et ambula.  Joh 5, 8            Sonnenkollektoren 1990 Einbau der Sonnenkollektoranlage in die bestehende Heizanlage mit Heizölbrenner und Feststoffkessel. 12 m² Flach-Kollektoren (Solarion) speisen über einen externen Wärmetauscher ihre Wärme in einen 300 l Brauchwasserspeicher oder in einen 1000 l Pufferspeicher zur Heizungsunterstützung. Die Anlage hat 16 Jahre lang problemlos funktioniert. Im Zuge einer Heizungsmodernisierung wurde 2006 ein Pelletsheizkessel installiert. Dabei wurde auch die gesamte Technik der Solaranlage im Keller erneuert. Insbesondere wurde ein spezieller Solar- 3-Zonen Brauchwasserspeicher mit 400 l installiert sowie eine moderne Steuerung DeltaSol M eingebaut. Die neue Anlage hat einen merklich höheren Wirkungsgrad. Dies macht sich hauptsächlich im Frühjahr und im Hebst bemerkbar, wenn die nachrangig geschaltete Heizungsunterstützung in der Übergangszeit aktiv wird. Der Puffer wird allerdings nur auf maximal 65 °C aufgeheizt, könnte also noch mehr Wärme aufnehmen. Der nächste Schritt wäre deshalb die nun 21 Jahre alten Flachkollektoren eventuell durch Röhrenkollektoren zu ersetzen. oben: Photovoltaikanlage und                 darunter die Sonnenkollektoren rechts: alte Anlage mit Ölkessel, Feststoffkessel, Pufferspeicher und Brauchwasserspeicher darunter die neue Anlage mit Pufferspeicher und 3-Zonen Brauchwasserspeicher.